Kosmetisches Bleaching

Kosmetisches Bleaching ist eine Möglichkeit, Zahnverfärbungen zu beseitigen. Bleaching hellt in unterschiedlichen Verfahren die Zähne um mehrere Nuancen auf.

Wodurch entstehen Verfärbungen?
Lebensmittel wie Tee, Kaffee oder Rotwein dringen in den Zahnschmelz ein und führen zu Verfärbungen. Nikotin verfärbt die Zahnsubstanz gelblich. Die Zähne verfärben sich durch Absterben des Zahnmarks, Karies und Medikamente. Anders als das Verfärben der Zähne durch Zahnbelag dringen die Substanzen in den Zahnschmelz ein und verfärben den Zahn dauerhaft. Durch eine äußere Zahnreinigung können die Verfärbungen nicht beseitigt werden.

Methoden für kosmetisches Bleaching
Durch die Anwendung von Wasserstoffperoxid werden die Zähen heller. Es dringt in den Zahn ein und reagiert mit den Auslösern der Verfärbungen. Freie Radikale entfernen die Farbstoffe. Der Zahn erscheint wieder weiß. Die Funktionen von Zahnschmelz und Zahnfleisch sollen dabei nicht beeinträchtigt werden.

Aufhellen mit Home Bleaching
Hier erhält der Patient eine passgenau Kunststoffschiene, die mit einem Aufhellungsgel gefüllt und zwischen einer Stunde und acht Stunden getragen werden muss. Bleaching mit Zahnschienen kommt besonders dann zur Anwendung, wenn der gesamte Ober- oder Unterkiefer aufgehellt werden soll. Die Anwendungszeit reicht von einer Woche bis zu zwei Wochen, je nach der Konzentration des verwendeten Bleachinggels, des gewünschten Aufhellungsgrades und der Zahnbeschaffenheit. Die Wirkstoffkonzentration von Home-Bleaching-Gel liegt zwischen 15-20 Prozent.

Power-Bleaching
Bleaching-Präparate, die in der Praxis des Zahnarztes angewendet haben, besitzen eine höhere Wirkstoffkonzentration. Zum Schutz wird das Zahnfleisch zuvor mit einem wachsartigem Überzug geschützt. Das Bleaching-Gel wird auf den verfärbten Zahn aufgetragen. Einige Gele benötigen UV-Licht oder kurzwelliges Licht als Aktivator. Die Einwirkzeit liegt zwischen einer viertel Stunde und 45 Minuten. Beim Power-Bleaching sind eine oder zwei Sitzungen notwendig, um den gewünschten Effekt zu erhalten.

Reduktionsbleiche
Statt Wasserstoff-Peroxid werden zum kosmetischen Bleaching Schwefelverbindungen eingesetzt. Die Wirkung der Reduktionsbleiche ist kürzer als die Wirkung einer Bleiche mit Wasserstoff-Peroxid, da sich der Schwefelverbindungen unter Sauerstoffeinfluss neutralisieren.

Walking-Bleaching
Bei dieser Methode wird ein einzelner Zahn mittels einer Einlage aufgehellt. Dazu wird der Zahn an der Kauffläche geöffnet, das Zahnmark entfernt und das Aufhellungsmittel eingefüllt. Der Zahn wird für zwei Tage provisorisch verschlossen, damit das Bleaching wirken kann. Anschließend wird das Mittel entfernt und der Zahn verfüllt. Die aufhellende Wirkung erfolgt innerhalb einiger Tage zeitversetzt und kann mehrmals widerholt werden.

Kosmetisches Bleaching für Füllungen und Zahnersatz?
Implantate, Brücken und Kronen sowie keramische Füllungen werden beim kosmetischen Bleaching nicht aufgehellt. Der Zahnarzt muss seine Patienten auf diesen Umstand hinweisen. Vor dem Bleaching werden die Farbe der Zähne und das mögliche Ergebnis mittels einer Farbskala bestimmt. Je genauer der Abgleich erfolgt, umso weniger fallen Farbunterschiede des Zahnersatzes später auf. Einmal gebleichte Zähne müssen von Zeit zu Zeit wieder nachgebleicht werden. Die Zahnaufhellung ist nicht dauerhaft. Dennoch sollte kosmetisches Bleaching nicht mehr als zwei Mal im Jahr angewendet werden.

Mögliche Risiken
Während des Behandlungszeitraums und einige Tage danach können die Zähne sehr schmerzempfindlich auf heiße und kalte Getränke sowie süße und saure Speisen reagieren. Zudem können Entmineralisierungen und Veränderungen der Schmelzoberfläche eine mögliche Folge des Bleaching sein. Diese Wirkungen lassen sich mit einer anschließenden Fluoridierung abmildern.

Kosten
Kosmetisches Bleaching wird nicht von den Krankenkassen übernommen. Pro Zahn müssen Kosten von 30 bis 70 Euro gerechnet werden. In einer Praxis kostet eine Stunde kosmetische Bleaching zwischen 100 Euro und 300 Euro.

Bleaching zu Hause oder in der Zahnarztpraxis?
Bleachingmittel sollten professionell angewendet werden. Die frei verkäuflichen Pasten und Strips sind wenig bis gar nicht wirksam. Zudem dürfen keine aufrauenden Stoffe in der Bleaching-Paste enthalten sein und das Mittel sollte nicht mit Schleimhäuten und Augen in Kontakt kommen. Sind die Mittel zu lange gelagert, dann geht die Wirksamkeit verloren. Kosmetische Bleachingmittel mit hoher Konzentration gehören unbedingt in die Hände von erfahren Zahnärzten.